Howdy, Stranger!

It looks like you're new here. If you want to get involved, click one of these buttons!

Alternativen zur Ernährung. - Intro

edited September 2014 in General
Habt ihr schonmal euer Nahrungsverhalten reflektiert?
Was ist wenn Fleisch wirklich nicht nötig ist? Was ist wenn Milch doch nicht so gesund ist?
Was ist an der ganzen Gluten Sache dran?

Bei mir fing der Prozess an, als ich festgestellt habe, dass ich (mit Kleidung) am Flying Soxx 84 Kilo gewogen habe. Ich habe in den letzten 2 Jahren gut 5 Kilo zugelegt. .. und bestimmt keine Muskelmasse.
Also muss ich mir überlegen: "Wie ernähre ich mich besser?"

Das morgentliche Kaffeestückchen viel schonmal weg. Aber das ist doch auch nur die halbe Miete oder?

Dann war ich bei einem Freund zu besuch, der Vegan und Glutenfrei lebt... nein seine ganze Familie lebt Vegan. Ich ernährte mich unter Tage quasi gleich - und gerade das vegane glutenfreie Abendessen bekam mir beide male auserordentlich gut. Das gabt mir schon zu denken.

Ernährungsumstellung klingt nach: Konsequenz, Durchsetzungskraft und Standhaftigkeit.
Ganz schwierige Themen bei mir im Bezug auf Essen.

Aber ich versuche trotzdem mich an ein paar Regeln zu halten... auch hier wieder "zumindest unter der Woche".
Morgens Obst und Gemüse; abends Obst und Gemüse. Mittags ganz normal Kantine.
Am Wochenende ganz normal ernähren.. was bei mir auch in den meisten Teilen "vegetarisch" bedeutet.

Das ganze mache ich jetzt seit ca. 4 Wochen und ich lebe noch. Gewicht? Gute Frage, muss ich prüfen.
Aber ich bin mir sicher, dass sich durchaus auch die eine oder andere Mangelerscheinung einstellen könnte, oder vielleicht sogar schon (unbemerkt) hat.

Während ich unter der Woche in Wolfsburg arbeite, habe ich nur minimales Interesse abends zu kochen. Ich habe weder Ofen noch Mikrowelle... und Frühstück in der Bude alleine habe ich auch keine Lust dazu.

Also irgendein "Konzept" finden wäre sinnvoll.
Dann bin ich auf folgenden Golem-Artikel gestoßen: http://www.golem.de/news/nahrungsmittel-trinken-statt-essen-1408-108273.html

Die Idee (beide Ansätze) finde ich total spannend. Welche zwei Ansätze und "Produkte" sind dort erklärt?

Ambronite - http://ambronite.com/products/ambronite-healthy-meal-replacement-shakes-10-pack

Ambronite hat den Charme, dass es gänzlich aus Naturprodukten hergestellt wird und nicht künstilich ist. Allerdings ist es mir rund 8,90 Euro pro 500kCal ziemlich teuer.
Bedenkt man, dass ein Mensch rund 2000kCal aufnehmen muss um den Tagesbedarf zu stillen, sind es damit dann ~36 Euro am Tag. Selbst als Frühstück sowie Abendessen ist die Quote ziemlich hoch.
Ok es ist pflanzlich, das gibt dem ganzen einen guten Pluspunkt.


Das andere erwähnte Produkt ist:
Soylent - soylent.me

Soylent geht noch einen ganzen Schritt weiter:
Soylent wird sogar als kompletter Nahrungsersatz entwickelt und (leider) nur auf minimalen natürlichen Ressourcen. Eigentlich ist es kein "Leider", weil es durchaus div. andere Probleme auf der Welt stillen könnte.

Mir kommt es so herum aber ganz recht. Ein Produkt, wass ich im Vorfeld zu Hause vorbereiten kann und in der Bude nur noch aufgieße. Klingt gut. Soylent selbst ist nur das Produkt des Menschen, der es im selbstversuch ausprobiert hat.
Die Seite selbst dient mit http://diy.soylent.me aber als Plattform für viele verschiedene Rezepte.


Während es mit Soylent durchaus machbar ist nur davon zu leben (Langzeitfolgen unbekannt), ist dies zumindest nicht mein direktes Ziel.
Frühstück und Abendessen effizient gestalten, Mangelerscheinungen reduzieren.

Der entscheidente Satz, den ich beim Recherschieren irgendwo gelesen habe: "Man selbst ist kaum in der Lage bestimmte Bedürfnisse aus der Ernährung jeden Tag 100% zu erfüllen.. wie z.B. [kann mich nicht mehr an den Bestandteil erinnern]. Habt ihr eine Idee wie der Körper sich anfühlt, wenn das Bedürfniss jeden Tag abgedeckt ist?"

Das ist wirklich spannend.


Comments

  • Ich hatte die Tage schonmal ein wenig gewühlt und folgende zwei Rezepte herausgesucht:

    NerdShake: http://diy.soylent.me/recipes/nerdshake-v111stable-100-amazon-deatch-european-actively-maintained-malefemale-18-see-notes

    Also einmal der hier, der ziemlich gut gepflegt ist, aber seit July kein Update mehr hat.
    Da ist es so, dass ich persönlich auch wochenweise die Anzahl der VitaminD Tabletten auf eine pro Tag reduzieren würde, da VitaminD mit 500% dosiert ist und langfristig toxisch wirken kann:



    Der PlätzchenTeig-Soy http://diy.soylent.me/recipes/soylendary
    Geschmack beim bestellen beachten. Weis noch nicht was genau mit Vanille bestellt werden muss, dass es nach Plätzchenteig schmeckt ... Sollte man aber gerausfinden können

    Der größte Unterschied zwischen beide ist, dass der erste Link keine milligramm Waage braucht. ..

    Um die Chemie Perfekt zu machen und keine wirklichen Obst und Gemüße beimischen zu müssen: http://www.flavourart-gmbh.de/
  • Hier etwas auf dem Spiegel-NEON Blog: http://blog.neon.de/2014/09/solent-selbstversuch/ (Video schauen) (wobei der Typ mir nicht sympatisch ist.. aber recht hat er mit dem H4 Statement :( )
  • Zwei weitere Empfehlungen von Krautchan:

    Phil's Chocolate Powderfood - 2400 Kcal - unter 3€/Tag - v.2.0
    http://diy.soylent.me/recipes/phils-chocolate-powderfood-2400-kcal-unter-3tag-v20

    People Chow 3.0.1 Tortilla perfection.
    http://diy.soylent.me/recipes/people-chow-301-tortilla-perfection

    Gerade die Vorschläge mit wenig zusätzlicher Flüssigkeit und/oder wenig Zutaten sind spannend.
  • Hi, leider erst eben wieder den Login hierher gefunden (neuer PC :D); ich poste nochmal wenn ich mehr Zeit habe. Kurz: http://www.zentrum-der-gesundheit.de - Nur die Hetze gegen Fleisch und (Kuh-)Milch finde ich ueberzogen, sonst ganz gut. Habe mich zusaetzlich seit Maerz primaer Basisch ernaert, was sehr anstrengend ist (quasi nichts ist basisch und man soll ja ne Balance finden...) - habe dabei halt nen paar Kilo abgenommen und bin von ca 75 auf 66 KG gewesen. Weihnachten hat das wieder auf gut 68/69 gebracht (und der 24. steht ja noch aus :o )
  • Das mit dem "nichts ist basisch" ist jetzt quasi spannend für mich. Ich hatte die Tage mich mit der Freundin von Kristins Vater unterhalten und die sprach explizit von Basen-kuren um den Körper zu entsäuern. Damit solle man abnehmen können und ebenso so Sachen wie Sodbrennen in den Griff bekommen.
    Wir haben die Zutaten für den Nerdshale hier zu Hause und auch schon einige gemacht. Das spannende an dem Soylent ist, dass man wirklich innerhalb von 10 Minuten das ganze Essen erledigt hat und eine zeitlang wirklich satt ist. Ich habe nur für mich noch herausgefunden, dass ich unter Umständen Kopfweh bekomme- ich weiß allerdings noch nicht genau warum... hatte aber irgendwo schon mal was gelesen, was man am Rezept verändern muss.

    Ich mein 9kg ist schon ein Wort :)>-
  • Ein sehr fieser Artikel zum Them auf Wired:
    https://www.wired.de/collection/latest/detox-ist-eine-erfindung-die-nicht-funktioniert
    startet eigentlich um Detox, aber Basisch bekommt sein fett ab ;)
This discussion has been closed.